Veranstaltungen / Events __ August - Oktober

Donnerstag, 11. August
Latvian Center of Contemporary Art Riga

Performance Augusta & Kalle Aldis Laar
Latvian Center of Contemporary Art - www.lcca.lv

Anlässlich von "The Reconstruction of Poetry. Birds, Dolls & Records " Solo exhibition Augusta Laar
u.a. mit "99 Love Poems" und der "Grossen Puppenklinik" (mit einer Klanginstallation von Kalle Laar)

Latvian Center of Contemporary Art - Alberta Street 13 - Riga, Latvia, 1010 - 11. August–30.September 2016

Freitag, 19. August
Nila Īles studija, Riga

Performance Augusta & Kalle Aldis Laar mit Gästen:
Nils Īle, Agnese Uzule, Alvis Zambergs percussion; Inguna Rubene, Vineta Lagzdiņa fl, voc; Jānis Trumpelis, g; Roberts Brants b.

"Nila Īles studija", Lāčplēša iela 106/108, Rīga, Lettland

Das erste deutsch-tschechische Jeseníky-Festival Im Zentrum findet vom 23.-25. September in Jeseníky/ Altvater (CZ) statt.

Das deutsch-tschechische Projekt Im Zentrum will mit Künstlern, Schriftstellern und Musikern im Dialog mit Einheimischen einen Raum für Begegnungen in der Region Jeseníky/Altvater eröffnen und auch aus Sicht der Kultur das ehemalige Sudetenland neu entdecken. Themenschwerpunkt der spartenübergreifenden Veranstaltungen ist die vor Ort bis heute verdrängte Geschichte der Grenzregion bis zur Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung. Das Programm umfasst Lesungen, Konzerte, eine Ausstellung, Tischgespräche, künstlerische Präsentationen und Performances. Weitere Teilnehmer sind Akteure aus den Bereichen Umwelt, Architektur, Politik und Wissenschaft.

Ort: Tančírna – Georgs-Halle und Kunstschule Vidnava.

Projektleitung: Dr. Serafine Lindemann und MgA. Zdenka Morávková PhD.
Projektträger: Pilotraum01 e.V. in Zusammenarbeit mit Tančírna – Georgs-Halle in Račím údolí/Bernartice (Krebsgrund/Barzdorf)
und Sdružení Obcí Mikroregionu Javornicko, CZ und Kultruallmende in Deutschland. http://imzentrum.eu/de/intro

28. September -
2. Oktober
Istanbul Poetry and Literature Festival (IPFL)

Performance Augusta & Kalle Aldis Laar

29. 9., 19:30: Pages Bookstore, Fatih
1. 10., 18:00: Beyoğlu Municipality Youth Center

Istanbul Poetry and Literature Festival (IPFL) to be held between the 28th of September and October the 2nd this year, where 50 authors across the globe will come together and celebrate literature as a restorative presence in a conflict laden world.

Oktober


Schamrock-Festival der Dichterinnen

Freitag 14. Oktober: Festival Preview Krailling

Freitag 21. Oktober: Literaturhaus Wien
Freitag 28. - Sonntag. 30. Oktober: Pasinger Fabrik München

Lesungen, Performances, Konzerte mit über 50 Lyrikerinnen und Musikerinnen aus 17 Ländern, u.a. mit Schwerpunkten zu Lettland, Indien, Indonesien, Griechenland. Special Guests: Lydia Lunch und Limpe Fuchs.
Konzert-Performance mit Kunst oder Unfall mit Gästen: Limpe Fuchs (D, Klangkunst) und Dine Doneff (Griechenland, Kontrabass)

⇒ www.schamrock.org

Montag, 31. Oktober
Halloween - Städtische Galerie im Lenbachhaus

Scary Music at Halloween. Eine Veranstaltung des Temporären Klangmuseums mit der Camatti Bar

Von Hans Erdmann (dem Komponisten des Soundtracks zu Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens) über Bernard Hermann zu Ennio Morricone, Goblin, John Carpenter und vielen anderen Komponisten von Scary Music.

anlässlich der Ausstellung "Friedrich Wilhelm Murnau. Eine Hommage" vom 25. Oktober 2016 – 26. Februar 2017
Foyer Lenbachhaus



Frühere Veranstaltungen

Juni Fraunhofer Forum, Berlin

Wissenschaft und Kunst im Dialog. Unsere Meere und Ozeane.
Ein Beitrag zum Wissenschaftsjahr 2016*17

Künstlerische Intervention und Dj ⇒ mehr

Juni Favorit Bar

Favorit Soundwalk - Die akustische Erkundung unserer Umgebung

Der von Kalle Laar geleitete und kommentierte Soundwalk führt ausgehend von der Favoritbar auf bekanntes Terrain und erschließt es neu. Plätze, Orte, Architektur, die Stadt, sie werden zu klanglichen Erlebnissen, zu einer konkreten Erfahrung des eigenen Klangbewußtseins.

Augusta Laar: summt dem fallJuni Festival Intern. de Poesía de Medellín, Kolumbien

26 FESTIVAL INTERNACIONAL DE POESÍA DE MEDELLÍN.
Augusta und Kalle Laar zu Gast beim weltweit größten Poetry Festival, mit Lesungen, Konzerten und Workshops.

Das Festival gilt als bedeutendes kulturelles und politisches Ereignis in Kolumbien und darüber hinaus ... ⇒ mehr

 

 

Juni
Galerie Pankow, Berlin

Auf Montage. Mit Annemirl Bauer, Theo Boettger, Conny Bosch, Manfred Butzmann, Lutz Dammbeck, Klaus Killisch, Roland Nikolaus, Kalle Laar, Marcel Odenbach, Robert Rehfeld, Karla Woisnitza ⇒ mehr
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

little wailing wall (version 2016), 2016, Marmorplatte 68 x 42 cm, Transducer, Zuspieler, Verstärker.
Schlesischer Marmor aus Groß Kunzendorf, Polen, mit freundlicher Unterstützung durch WOLFGANG THUST - Gestaltung in Stein, Balduinstein / Lahn

Die Klanginstallation gibt einen Zusammenschnitt aus Gebeten und Klagelitaneien verschiedener Religionen und Glaubensrichtungen aus allen Erdteilen wieder. little wailing wall wird aktiviert, indem man mit seiner Stirn gegen die vor der Wand schwebende Steinplatte drückt. Solange diese derartig fixiert bleibt, wird der Klang aktiviert und über die Steinplatte auf die Stirn und ‚in den Kopf’ des Besuchers übertragen. Die Marmorplatte wird zu einem (sehr leisen) Lautsprecher transformiert, der Besucher nutzt aber vor allem den eigenen Kopf als Resonanzraum ...

noch bis ?? 2016

Echt Optimal München

Ausstellung

djkl & The Temporary Soundmuseum present:
Die Klangmuseums Plattenladen Tüten Kollektion / The Soundmuseum Record Store Bags Collection

Echt Optimal Schallplatten, Kolosseumstr. 6, München ⇒ Record Stores Bags Gallery

Pelzbar

Camatti Bar & Das Temporäre Klangmuseum present:

Bodenseestr. 1,
direkt am Pasinger Marienplatz,
München

⇒ Pelzbar

März
Schwere Reiter München

Salon

Zwischenstation Zukunft - Salon #5: where are we now?

mit Empfangshalle, Bárbara Foulkes Wagner, Liana Langa, Katrin Lange,
Dandara Modesto, Danilo Oliveira, Mario Lopes, Katrin Petroschkat
und Kunst oder Unfall aka Augusta & Kalle Laar. Electro-Acoustic Poetry Duo, München und Wien

⇒ Salon

Echt Optimal München

Konzert Dezember 2015

Kunstoder Unfall = Augusta & Kalle Laar
mit Special Guest BELP Sebastian Schnitzenbaumer (Schamoni Musik)

Live at Echt Optimal Records

Listen here to the concert on the Schamoni Musik Soundcloud Page



Januar 2016

Kunstbau - Städtische Galerie im Lenbachhaus

Das Temporäre Klangmuseum, Camatti Bar & Lenbachhaus:
Bauhausfest im Kunstbau des Lenbachhauses ... ⇒ Fotos

Foto: Städtische Galerie im Lenbachhaus / The J. Paul Getty Museum, Los Angeles. Naftali Rubinstein, Bauhausfest, 1928

Februar 2016

Favorit Bar München

Lecture

FAVORIT SONICS - Die Emanzipation des Klangs

Bild- und Tonvorträge

WENN WELLEN SCHWINGEN, FERNE STIMMEN SINGEN
Über Klang, Resonanz, Lärm und das Verschwinden der Teilchen

1900: der Start ins neue Jahrtausend markierte auch den Beginn eines neuen Klangzeitalters. Großstädte entwickelten sich zu Metropolen, die Elektrifizierung setzte neue Maschinen in Gang, der erste Weltkrieg war erfüllt von Getöse bisher unbekannter Monstrosität, die Menschen gewöhnten sich an Verkehrslärm und die beliebige Reproduzierbarkeit musikalischer Ereignisse.

Gleichzeitig geriet die Welt auch in der Physik aus den Fugen: Die Materie konnte sichgewissermaßen auflösen, die Frage ob Welle oder Teilchen schien unbeantwortbar. Die Welt wurde beschreibbar als ein Feld von Wellen, Schwingungen, Resonanzen.
Erfinderlegende Nicola Tesla konnte mit einer einfachen oszillierenden Apparatur ein kleines Erdbeben erzeugen, und die Vorstellung, dass "alles irgendwie schwingt" und über Resonanzen miteinander in Beziehung steht, gehört heute zur populären Weltsicht.

In seiner Lecture untersucht Kalle Laar, wie sich diese Phänomene in Kunst und Gesellschaft verbreitet haben und wie mit ihnen umgegangen wird, von den Vorläufern der Futuristen bis John Cage, wirft Blick und Ohr auf die Sonifizierung in der Wissenschaft und fragt, ob die Erde tatsächlich einen eigenen Klang hat.


Neue Serie: Hier ist das Klima!

Die neue Visitenkartenserie Hier ist das Klima! wurde am Klimaherbst München 2015 erstmals vorgestellt ...

callme.vg

2015

Galerie SchallForm



Blindengasse 25
1080 Wien

Galerie SchallForm präsentiert:
Kalle Laar: "You are invited. A Landscape for John Cage & Dick Higgins (Version SchallForm Wien)" & "Klangpost 5"

Final Week.

Mittwoch, 2. Dezember: Lecture

Rotating Objects. Vinyls Flexis Covers Pop Klang Kunst
Fast jeder bedeutende Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat sich in irgendeiner Weise mit der Schallplatte als Medium auseinander gesetzt. Ob als Cover-Art, als Material der Objektkunst oder musikalisch als Eintrittskarte in die Pop-Welt, ist hier ein eigenständiges Genre hervorgegangen, das jedoch nur begrenzt Beachtung findet, vor allem da die entsprechenden Exponate eher selten sind und nicht oft ihren Weg in Ausstellungen finden.
Nach wie vor die bedeutendste Quelle: Broken Music, der längst vergriffene Katalog zur gleichnamigen Ausstellung 1989.
Das Revival der Schallplatte ist auch im Bereich der Kunst sichtbar, von Raymond Pettibon bis Douglas Gordon bleibt das Medium aktuell.

Freitag, 4. Dezember: Schall & Form: ausgewählte Schallplattenkunst und konzertante Aufführung

Joseph Beuys & Henning Christiansen. Schottische Symphonie - Requiem of art
LP, Edition Schellmann 1973, Edition Nr. 140/500
Seiten A/B: Joseph Beuys, Henning Christiansen: Schottische Symphonie (aus 'Celtic'). College of Art, Edinburgh, 21.8.1970
Seiten C/D: Henning Christiansen: Op.50, Requiem of art (aus 'Celtic') (Fluxorum Organum II)
"One of the best artist records ever produced ..." (Soundohm)
John Cage meets Sun Ra.
LP, Meltdown Records MPA-1 1987
... Ein wahrhaft historisches Zusammentreffen vor etwa 150 Zuhörern, festgehalten auf dieser dem Anlass gewidmeten sehr raren Schallplatte.

You are invited. A Landscape for John Cage & Dick Higgins (Version ZKM)

SchallForm ist eine Galerie für zeitgenössische Klangkunst/Sound Art österreichischer und internationaler Künstler_innen, die sich in ihrer Arbeit mit dem Material Schall und dessen Möglichkeiten in bildnerischer, performativer, konzeptueller, diskursiver oder sonstiger künstlerischer Weise auseinandersetzen mehr

bis 11. November
Okkupationsmuseum Riga

Ausstellung

Not for ever ... Doch nicht für immer ...
Exhibits from private collection of Kalle Laar, Museum of the Occupation of Latvia, Riga

Ausstellung zu Flucht und Emigration von Biruta Laar, der Mutter von Kalle Aldis Laar.
Mit Materialien (Tagebücher, Dokumente ...), die Kalle Laar dem Okkupationsmuesm Riga zu Forschung und historisch-wissenschaftlicher Arbeit übereignet hat.

more
Hörspiel ... doch nicht für immer

Oktober - Spielart

SPIELARTERÖFFNUNG mit djkl & The Temporary Soundmuseum

Welcome to the Temporary Soundmuseum Lounge ...

Die heilenden Rhythmen der Völker. Das Fremde auf Vinyl von A(frika) über D(eutsch) bis Z(igeuner)

Eine Reflexion über das Bild des Fremden auf Schallplatten in der Zeit vor der Erfindung der »Weltmusik« und digitaler Reproduktion. spielart.org/programm/diskurse/SZ-Artikel & more

Klang macht Macht

Stimme und Suggestion, Krach und Krieg, Audiotechnik und Militär: Reflexionen zum akustischen Herrschaftsraum. Wir haben gelernt der täglichen medialen Bilderflut nicht bedingungslos ausgeliefert zu sein – der emotional unmittelbaren Wirkung von Klang dagegen kann sich niemand entziehen. spielart.org/programm/diskurse

September 2015 Riga - Former National Library Konzertperformance

Kunst oder Unfall - A collaboration of White Nights Festival Riga / The Latvian Centre of Contemporary Art - Survival K(n)it Art Festival / Poetry Festival Riga, Latvia / Lettland

Sound and poetry reading perfomance by Kalle Laar, Augusta Laar, Inguna Rubene and Liāna Langa. Poems by Juris Boiko, Hardijs Ledins, Augusta Laar and Liana Langa. Dedicated to the Year of Hardijs Lediņš.

⇒ mehr

September / Oktober

ASIFA Museumsquartier
Wien Ausstellung

VOID. Installation

In Zusammenarbeit mit der Galerie Schallform. quartier21/MQ Wien, Kuratiert von Stefan Stratil
ASIFAKEIL: Trickkunstraum an der Schnittstelle von Animation und bildender Kunst
ASIFA (Association Internationale du Film d‘Animation) AUSTRIA - www.asifa.at ⇒ mehr

Juli 2015
LCCA - Latvian Centre for Contemporary Art, Riga, Lettland

Ausstellung

SOUND SECRETS. Solo Exhibition

Kalle Laar, Binaural Still Life, 2015 (In Memory of Hardijs Lediņš)

Latvijas Laikmetīgās mākslas centra Ofisa galerijā /
Office gallery of the Latvian Centre for Contemporary Art

Alberta Street 13, Riga, LV 1010

more

Ja - Jetzt!
Seidlhof Gräfelfing

 

 

 

 

Ja - Jetzt! mehr

Freitag 29. Mai, 17 Uhr
Sternstudio Wien

FINISSAGE

Dezember 2014

Vinyl Culture und Zeitgeschichte. Schallplattencover als Quellen der visual history.

In: Bodo Mrozek, Alexa Geisthövel, Jürgen Danyel (Hg.), Popgeschichte Band 2:
Zeithistorische Fallstudien 1958-1988
Transcript Verlag, Bielefeld, 2014, 384 Seiten,
kart., zahlr. Abb. ISBN 978-3-8376-2529-5

"… Durchsetzt ist die Folge der wissenschaftlichen Artikel von einem Bildessay des Klangkünstlers und Gründers des Temporary Soundmuseums Kalle Laar. Seine Auswahl an Plattencovern vervollständigt mit ihren Bezügen zu zeithistorischen Phänomenen und Fragestellungen visuell die Chronologie des Bandes. Gleichzeitig ist Laars um einen Text ergänzter Bildessay ein erster Entwurf einer noch zu schreibenden visual history des Schallplattencovers und erschließt damit exemplarisch eine originäre Ton- Text- und Bildquelle des 20. Jahrhunderts ..." (Vorwort)

Dezember 2014 Weltsalon Tollwood Winterfestival

Theresienwiese München

Tollwood Winterfestival München: 4 Klanginstallationen im Weltsalon

Busstation :

Interviews mit Flüchtlingen aus Syrien und Nigeria.

2 Kanal Klanginstallation, zu Richtlautsprechern umgebaute Industrie-Lampenschirme.
Bauten von Adam Stubley. Dank an Miriam Schickler für Übersetzungen aus dem Arabischen, und an Birgit Epp vom Helferkreis Grafrath.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

The Blue Lagoon :

8-Kanal Klanginstallation, eingebaut in einen Ford Ka. Der Rückzugsort im Weltsalon.

Sounds of the Sweatshop :

2-Kanal Installation, Bauten by Tollwood

Die lachende Telefonzelle :

1-Kanal Installation, 2 Gruben-Telefone, original Post-Telefonzelle der 1980er

16. - 18. November
Kritya Poetry Festival, Thiruvananthapuram, Kerala, Indien
Kunst oder Unfall at Kritya Poetry Festival - Thiruvananthapuram, Indien ⇒ mehr

⇒ Fotostrecke Kritya Festival


26. Oktober
Schamrock-Festival der Dichterinnen

Kunst oder Unfall
featuring Robyn Schulkovsky, Percussion, Sebastiano Tramontana, Posaune

special appearanceba Sainkho Namchylak

Festival Website

5. September
Kallmann Museum Ismaning

Castle Bravo, Heidegger, Godzilla und der ganze Rest.
Lecture-Performance, Exotica-dj und Tiki-Bar.

Ein Abend mit Kalle Laar und dem Temporären Klangmuseum - Kallmann Museum

12. Juli - 21. September 2014

Kallmann Museum Ismaning

Stranger in Paradise
Installation. bei: Elsewhere - Sehnsuchtsbilder in der zeitgenössischen Kunst

287 Schallplatten-Covers: Exotica, Pazifik, Hawaii, Atomkraft, Godzilla.
Ein Boden aus Schallplatten-Fliesen. Mobiliar. Zwei Godzillas.

Dazu erschienen: 82 x Sehnsucht. Handgemachtes 10 inch Vinyl.
Einseitig bespielt, Künstleredition von 45 Stück, signiert und nummeriert, € 99.
Im Museumsshop oder zu bestellen hier

3. & 4. September 2014
14 - 22 Uhr

Artoxin Galerie

Zwei Tage lang sind Kunst oder Unfall zu Gast bei artoxin. Das Electro-acoustic Poetry Duo installiert sich mit seinem Equipment in den Galerieräumen zu einer Konzert-Performance und öffentlichen Aufnahme Session. Beide Tage werden von Gottfried Düren mitgeschnitten, das Material wird anschließend für eine Veröffentlichung aufbereitet.

Kunst oder Unfall - Augusta Laar, poetry, toys, electronics & Kalle Laar, electronics, baritone guitar

Galerie artoxin - Kirchenstraße 23 - 81675 München

Juni 2014

Eritrea: Verborgenes Land und koloniales Erbe

EineWeltHaus München

EineWeltHaus München - Eritrea: Verborgenes Land und koloniales Erbe

Einladung zur Veranstaltung 10. Juni 2014, 19 Uhr
Schwanthalerstr. 80 RGB, 80336 München

Mit Kalle Laar, Klangkünstler (München und Wien) und
 Solomon Tsehaye, Dichter, Oral History-Forscher und Director of Cultural Affairs (Asmara, Eritrea)

Eine Veranstaltung von pilotraum01 e.V. in Zusammenarbeit mit Winta-era
Projektleitung Dr. Serafine Lindemann und Henok Kifle

Menschliches Zusammenleben ist eine kulturelle Leistung. Nach neueren Studien zur Entwicklungshilfe ist jedes Engagement, das nicht auch auf das kulturelle Umfeld reagiert und Bezug nimmt, in der Regel langfristig zum Scheitern verurteilt.

Mit diesem Anspruch entstand vor einigen Jahren eine spartenübergreifende Initiative für Eritrea von pilotraum01 in Zusammenarbeit mit Winta-era. Das Land am Horn von Afrika, gebeutelt von mehreren Jahrzehnten Krieg und Notstand, definiert sich politisch und kulturell vor allem durch koloniale Fremdbestimmung und die erkämpfte Unabhängigkeit von Äthiopien. Der Fokus des langfristig angelegten Projektes liegt auf der Reflexion kultureller Identitäten, auf Kunst und kulturwissenschaftlicher Forschung, denn sie ermöglichen eine komplexere Wahrnehmung für die gesamtgesellschaftliche Situation Eritreas mit seinen multi-ethnischen und multi-religiösen Wurzeln.

Wir freuen uns, zu unserer Veranstaltung zwei Projektpartner vorstellen zu dürfen: den Dichter und
Oral-History Forscher Solomon Tsehaye aus Eritrea und den Münchner Künstler Kalle Laar.

Solomon Tsehaye hat in einer drei-jährigen Forschungsreise durch die Dörfer Eritreas letzte Beispiele der langsam aussterbenden nur mündlich tradierten Dichtung gesammelt, und zum ersten mal in schriftlicher Form festgehalten. Der erste seines auf drei Bände angelegten Forschungsberichts ist gerade erschienen und wird von ihm vorgestellt.

Klangkünstler und Hörspielautor Kalle Laar war in den letzten beiden Jahren mehrmals in Eritrea und arbeitet dort an den zwei Projekten:
• Sibret, electric Kraar und Wata. Die Musik und Eritreas Weg in die Gegenwart. Eine Darstellung der jüngeren Geschichte Eritreas durch ihren Ausdruck in der Musik.in Zusammenarbeit mit dem Archiv für eritreische Musik, Asmara und Mega-Mix Studio, Asmara, Veröffentlichung (2015): Trikont - Our own voice, München
• Verborgenes Land und koloniales Erbe. Oral History - Interviews mit Zeitzeugen. Die Geschichte Eritreas vom Kolonialstaat zur Unabhängigkeit.

Hakosae Club, Asmara . Performance Kalle Laar
Eritrea: rare Music from Asmara > gallery


www.pilotraum01.org

www.soundmuseum.com/kl/projekte/Eritrea.html
www.winta-era.org

Mai 2014

Coco Schumann zum 90. Geburtstag

Rathaus Schöneberg Berlin

Trikont Proudly Presents:COCO SCHUMANN

der große Meister des Swing feiert seinen Neunzigsten Geburtstag. Wir gratulierern sehr herzlich
und laden ein zu seiner Geburtstagsfeier am 14.Mai ins Rathaus Schöneberg – Willy-Brandt-Saal

von 19:30 – 21:00 Uhr, John-F.Kennedy-Platz 1 – 10825 Berlin . Eintritt frei

⇒ mehr zur Verantsaltung

Coco Schumanns langjährige Band (mit Kalle Böhm und Sven Kalis) wird dem Jubilar mit Sicherheit nicht nur ein Ständchen spielen und Konstantin Moreth, der in dem Theaterstück „Der Ghetto-Swinger“ den jungen Coco Schumann spielt, wird die Band dabei an der Gitarre begleiten.

Auf die Frage, ob es schlimm sei 90 zu werden, antwortet Coco:
Schlimmer ist es, wenn man es nicht wird.

Als kleine Geburtstagsüberraschung und Trikont-Geschenk für Coco wird es Coco on Vinyl in limitierter Auflage und ausschließlich auf Vinyl geben. Die Songs wurden ausgewählt vom Produzenten der Coco-Trikont-Cds Kalle Laar und sind allesamt von der 1997 erschienenen CD Coco Schumann – Double – 50 Years in Jazz.

Coco on Vinyl - 90 Years in Jazz - US-0466. V.Ö. 16.05.2014 ⇒ mehr bei bei Trikont

seit Februar 2014

The Temporary Soundmuseum Cover Art Gast, Gasteig München

Seit Ende Februar ist im Gast im Gasteig eine neue Cover-Ausstellung des Temporary Soundmuseum zu sehen. Angeregt durch die Ausstellung zur Neuen Musik München ist eine Auswahl früher Schallplatten der klassischen elektronischen Musik, der Musique Concrète und einiger späterer Verwandter zu sehen.

April 2014
Das Grauen schleicht durch Tokyo

Ethnologischer Salon Völkerkunde Museum München

Zur Populärkultur im Japan der 1950er und 1960er Jahre
Bemerkungen zur traditionellen Musik, zur japanischen Schlagerform Enka, sowie zu frühen (Atom-)Horrorfilmen u.a.

Staatliches Museum für Völkerkunde München . Maximilianstraße 42 . Eintritt € 5/3

mehr