Veranstaltungen / Events __ Mai / May __ Juni / March

Freitag 15. Mai
Favorit Bar München

Gute Musik mit djkl

 

Damenstiftstr. 12

ab 22 Uhr

 

 

Montag 18. Mai
Lothringer13 München

RROOMONDAY 20 : KALLE LAAR – KLANG MACHT MACHT

Der DJ, Klangkünstler, Musiker, Hörspielproduzent und Gründer des Temporären Klangmuseums beschäftigt sich mit zeitgeschichtlichen, dokumentarischen und künstlerischen Aspekten von Sound abseits des Musik-Mainstreams und über die Musik hinaus. Als Gast beim Rroomonday reflektiert er anhand von Bild- und Tonbeispielen über Zusammenhänge von Stimme und Suggestion, Krach und Krieg, Audiotechnik und Militär und über andere Aspekte des akustischen Herrschaftsraumes.

Es wird um Beutemachen, Muzak, Evangelikale, Seelephonie, die Geburt des Telefons aus dem Geist der Anatomie, Vocoder und Verschlüsselung gehen. Und man wird hören, warum die erste digitale Tonspur von Jurassic Park nicht funktioniert hat.

Eintritt frei. Lothringer13 Halle / Lothringer Strasse 13 / 81667 München / www.lothringer13.com / 089 – 66607333

Ho Rugg
aktuelle Ernst Molden LP/CD

LIED DES JAHRES 2014

Ho Rugg. Ernst Molden mit Willi Resetarits, Walther Soyka, Hannes Wirth.

Erschienen bei Monkey (Vertrieb Rough Trade), Gatefold LP, 180g, Inlay + CD, produced by Kalle Laar
Preis der Deutschen Schallplattenkritik, CD des Jahres 2014 der Liederbestenliste.de, Falter Top Ten 2014

Molden/Resetarits/Soyka/Wirth gewinnen Liederpreis 2015.
„Ho Rugg“ wird von einer international besetzten Jury von Musikkritikern und Radiomachern zum bedeutendsten deutschsprachigen Lied des Jahres gewählt ⇒ mehr

Official video www.ernstmolden.atPressetext

Freitag 29. Mai, 17 Uhr
Sternstudio Wien

FINISSAGE

Freitag 19. Juni
Seidlhof Gräfelfing

VERNISSAGE

Naturereignis Kunst - 20. Juni - 12. Juli

Ja - Jetzt!
Die Klanginstallation von Kalle Laar spielt mit unterschiedlichen Wahrnehmungsebenen. Sie nimmt allegorisch und subtil Bezug auf politisch aktuelle Situationen und Stimmungslagen in Deutschland: Das Seidlhof-Areal wird zu einem Flüchtlingslager. Allerdings sind die Flüchtlinge nicht persönlich anwesend, auch wenn wir manchmal ihre Stimmen hören. Meist sind es nur ihre immateriellen Repräsentanten, die sie uns schicken, Klänge der Heimat. Wir tauchen akustisch ein in fremde Landschaften, Regen in Afghanistan, ein Markt in Eritrea, Vögel aus Syrien und andere fremde Lebewesen nisten sich ein, werden vielleicht heimisch. Meist leise, manchmal auch lauter, und gelegentlich erfahren wir Geschichten von Menschen aus diesen Ländern.

Der Seidlhof gewährt den Fremden Asyl, wir bitten sie sogar zu Tisch, wieder nur rein akustisch. Auch wenn innere Bilder in uns entstehen, bleibt das, was wir vernehmen, unsichtbar. Doch wenn wir nur immer wieder genau hinhören, werden uns die fremden Stimmen und Geräusche vertrauter werden. Ja! Ihr seid willkommen – jetzt. Serafine Lindemann

Gruppenausstellung, Seidlhof, Spitzlbergerstr. 2a, 82166 Gräfelfing

Samstag 20. Juni und Samstag 11. Juli
Seidlhof Workshops

Sprechende Welt, redseliger Garten.
Ein Hör-Spaziergang und Workshop zu Wahrnehmung und Klang

Seidlhof, Spitzlbergerstr. 2a, 82166 Gräfelfing

Dienstag 30.Juni
LCCA - Latvian Centre for Contemporary Art, Riga, Lettland

OPENING

SOUND SECRETS. SOLO EXHIBITION. OPENING

Kalle Laar, Binaural Still Life, 2015 (In Memory of Hardijs Lediņš)

Mittwoch 1.Juli
LCCA - Latvian Centre for Contemporary Art, Riga, Lettland

LECTURE:
HOW NOISE ENTERED THE ARTS

On occasion of the exhibition Kalle Laar: Sound Secrets

 

Donnerstag 2.Juli
Pelzbar München

OPENING

Camatti Bar &
Temporäres Klangmuseum
präsentieren:

PELZ BAR
Temporäres Kunst Café
in Pasing

im ehemaligen Pelz Laden Schweitz
3. bis 12. Juli 2015
Teil der Kunstaktion "Pasing by"

Freitag 10.Juli, 19 Uhr
Rathausgalerie München

VERNISSAGE
Idol +

Gruppenausstellung u.a. mit "Große Puppenklinik" von Augusta Laar,
Klanginstallation von Kalle Laar

Rathausgalerie München, Marienplatz ⇒ Große Puppenklinik

Freitag 10.Juli, 20 Uhr
Streitfeld Projektraum

KONZERTPERFORMANCE

Akustronik #9

Kunst oder Unfall - Augusta & Kalle Laar - Electro-acoustic poetry & Udo Schindler - Blasinstrumente
Streitfeld–Projektraum | Eine Initiative von Genius Loci e.V. Streitfeldstraße 33, Rückgebäude, 81673 München

Freitag 17.Juli, 20 Uhr
Grotta di Cultura, Sent

Grotta di Cultura - Yoko Ono fasziniert. Nicola Bardola öffnet uns mit seiner Biografie einen sehr persönlichen Zugang zu der Ausnahmekünstlerin. Ein Abend mit Lesungen, Musik und Filmbeiträgen – mit Volkwin Müller, Augusta und Kalle Laar.

Grotta di Cultura, Sent, Schweiz (Engadin) Schigiliana, 7554 Sent, Schweiz
www.bardola.de

Freitag 31.Juli
Rathausgalerie München

KONZERT

Kunst oder Unfall = Augusta & Kalle Laar
mit Herbert Nauderer, Perkussion

Konzertperformance anlässslich der Ausstellung Idol +

bis September 2015

Galerie SchallForm


Wien

Galerie SchallForm präsentiert: Kalle Laar "You are invited. A Landscape for John Cage & Dick Higgins (Version SchallForm Wien)"

Kalle Laar: "Klangpost 5" -
4.12.2014: Performance & lecture: "Enthuziazm. Stadt Maschine Film oder wie das Geräusch in die Kunst kam"

Galerie SchallForm - Blindengasse 25 1080 Wien
You are invited. A Landscape for John Cage & Dick Higgins (Version ZKM)

SchallForm ist eine Galerie für zeitgenössische Klangkunst/Sound Art österreichischer und internationaler Künstler_innen, die sich in ihrer Arbeit mit dem Material Schall und dessen Möglichkeiten in bildnerischer, performativer, konzeptueller, diskursiver oder sonstiger künstlerischer Weise auseinandersetzen.

Die leitenden kuratorischen Fragen der nächsten Zeit lauten:
- Braucht Kunst, die mit dem Material Schall arbeitet einen eigenen Werkbegriff (wenn es denn einen solchen noch gibt)?
- In welchen Verhältnissen steht sie zu den Polen bildender Kunst, darstellender Kunst und Musik?
- Welche Ausdrucksmöglichkeiten kann diese Kunst aus dem Material Schall gewinnen, die sich nicht auch in anderen Materialien finden?

In diesem materialbezogenen, rein formalen Ansatz sehen wir einen strengen Qualitätsmaßstab. Dieser Ansatz erlaubt SchallForm auch maximale thematische Offenheit, ohne der allgegenwärtigen Gefahr völliger Beliebigkeit ausgesetzt zu sein. Weiteres leitet sich daraus auch ein diskursives Programm ab, dass die Ausstellungstätigkeit in Form von Vorträgen, Publikationen etc. begleitet.

Beabsichtigt ist die Präsentation von Einzelausstellungen zu Künstler_innen, die sich exemplarisch mit einer oder mehrerer der kursorischen Leitfragen auseinandersetzen. Die Arbeiten werden im Rahmen der finanziellen Umstände in Museums Qualität ausproduziert und dokumentiert. Vereinzelt sind zusätzlich Gruppen/Übersichtsausstellungen möglich. Die Galerie strebt weiters eine internationale Vernetzung mit ähnlich orientierten Initiativen in Wien, Österreich, Europa und darüber hinaus an.

Wenn es sinnvoll erscheint und möglich ist, werden Ausstellungen durch Performances und "Auftritte" im rhiz begleitet.

Der Besuch der Galerie erfordert eine Voranmeldung via office@SchallForm.gallery. Die Ausstellung läuft bis September 2015



Frühere Veranstaltungen

Freitag 27. Februar
19 Uhr
Ethnologischer Salon - Museum Fünf Kontinente / München

Die heilenden Rhythmen der Völker. Aus der Steinzeit der Vinyl-Weltmusik von A(frika) über D(eutsch) bis Z(igeuner)
Eine Reflexion über das Bild des Fremden auf Vinyl in der Zeit vor Cd und Weltmusik.

Ethnologischer Salon 2015. Museum Fünf Kontinente (ehem. Ethnologisches Museum), Maximilianstraße 42, München

Das Fremde mit Vinyl - Mehrere Jahrzehnte lang war die Schallplatte das Audio-Medium schlechthin. Von den 1950er bis zu den 1980er Jahren war sie das moderne Medium nicht nur für alle musikalischen Genres, sondern auch für all die anderen Botschaften, die sich klanglich oder sprachlich bemerkbar machen wollten, von der Literatur bis zur Politik, von der Werbung bis zur Kunst.

Dabei war seit den 50er Jahren das Cover wesentlicher Teil des Gesamtpaketes Schallplatte und hier hat sich der Zeitgeist in besonderer Weise abgebildet. Aber erst allmählich beginnt man das Schallplattencover als Teil und Quellenmaterial der jüngsten "Visual History" wahrzunehmen und zu analysieren.

In "Die heilenden Rhythmen der Völker" wird der Versuch unternommen, nicht nur einen kurzen Einblick in die Geschichte der Aufnahmen mit Musik fremder Völker zu geben. Vor allem wird untersucht, wie das Fremde dargestellt wurde, von den nächsten Nachbarn bis zu exotischeren und später dann auch erreichbaren neuen Tourismuszielen. Welche gängigen Bilder wurden hier aufgegriffen oder vielleicht erst kreiert? Und wie stellte sich Deutschland selber dar, wie wurde es selbst als fremdes Land gesehen? Eine kleine Wohnzimmerreise um die Welt, von Italien bis Hawaii und zurück zu uns, mit einem Exkurs zu Judaika und der Erinnerung an den fast vergessenen Afrikaforscher, Schriftsteller und Ethnographen Rolf Italiaander. SZ-Artikel

- - Das Bild des Fremden auf Schallplatten in der Zeit vor CD und Weltmusik. Audio- und Video- Reflexionen von und mit Kalle Laar
- - Wie es in die Welt hinein schallt, so schallt es zurück. Deutschland von außen gesehen. Anmerkungen von Kalle Laar.
- - Das Fremde in Vinyl: Schallplattencover-Poesie. Lesung mit Karin Sommer
- - Moderation Karin Sommer und Stefan Eisenhofer

Dezember 2014

Vinyl Culture und Zeitgeschichte. Schallplattencover als Quellen der visual history.

In: Bodo Mrozek, Alexa Geisthövel, Jürgen Danyel (Hg.), Popgeschichte Band 2:
Zeithistorische Fallstudien 1958-1988
Transcript Verlag, Bielefeld, 2014, 384 Seiten,
kart., zahlr. Abb. ISBN 978-3-8376-2529-5

"… Durchsetzt ist die Folge der wissenschaftlichen Artikel von einem Bildessay des Klangkünstlers und Gründers des Temporary Soundmuseums Kalle Laar. Seine Auswahl an Plattencovern vervollständigt mit ihren Bezügen zu zeithistorischen Phänomenen und Fragestellungen visuell die Chronologie des Bandes. Gleichzeitig ist Laars um einen Text ergänzter Bildessay ein erster Entwurf einer noch zu schreibenden visual history des Schallplattencovers und erschließt damit exemplarisch eine originäre Ton- Text- und Bildquelle des 20. Jahrhunderts ..." (Vorwort)

26. Januar
Favorit Bar München

Wir hören Stimmen. Tonbandaufzeichnungen aus dem Jenseits mit Kalle Laar

Zu allen Zeiten haben Menschen versucht, Techniken zu entwickeln, um mit dem Jenseits in Verbindung, mit Verstorbenen in Kontakt zu treten. Ob mit Hilfe von Trancetechniken oder durch Séancen, Beschwörungen und Hypnose, immer wieder wurden Wege der Kommunikation gesucht.

mehr

27. Januar / Ansbach
Kammerspiele

ethics disco und Mein Ansbach-Revisited bei RESPECTacle

ethics discowww.respect-ansbach.de/Mein Ansbach

Dezember 2014 Weltsalon Tollwood Winterfestival

Theresienwiese München

Tollwood Winterfestival München: 4 Klanginstallationen im Weltsalon

Busstation :

Interviews mit Flüchtlingen aus Syrien und Nigeria.

2 Kanal Klanginstallation, zu Richtlautsprechern umgebaute Industrie-Lampenschirme.
Bauten von Adam Stubley. Dank an Miriam Schickler für Übersetzungen aus dem Arabischen, und an Birgit Epp vom Helferkreis Grafrath.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

The Blue Lagoon :

8-Kanal Klanginstallation, eingebaut in einen Ford Ka. Der Rückzugsort im Weltsalon.

Sounds of the Sweatshop :

2-Kanal Installation, Bauten by Tollwood

Die lachende Telefonzelle :

1-Kanal Installation, 2 Gruben-Telefone, original Post-Telefonzelle der 1980er

16. - 18. November
Kritya Poetry Festival, Thiruvananthapuram, Kerala, Indien
Kunst oder Unfall at Kritya Poetry Festival - Thiruvananthapuram, Indien ⇒ mehr

⇒ Fotostrecke Kritya Festival


31. Oktober
Salon für KLANG + KUNST

Augusta + Kalle Laar Electro-Acoustic Poetry Duo + Udo Schindler
49. Salon für KLANG + KUNST - Bergstraße 28c, 82152 Krailling ⇒ Konzertbesprechung Süddeutsche Zeitung


27. Oktober
Favorit Bar München

Favorit Lectures / Vinyl Lectures: Japan Jazz
Fremdes, Angeeignetes und Eigenes. Von Fumio Nanri bis Toshinori Kondo. Mit besonderm Ohrenmerk auf AvantagardistInnen wir Masayuki Takayanagi, Tenko, Wataru Ohkuma, Otomo Yoshihide oder Shinoda Masami und Compostela.

26. Oktober
Schamrock-Festival der Dichterinnen

Riot Grrrls & Female Poetry auf Vinyl
Riot Grrrls und Dichterinnen sind das Thema des von Augusta und Kalle Laar gegründeten Filmfestivals female presence, das 2014 erstmals im Werkstattkino München stattfand. Zum gleichen Thema sucht Kalle Laar nach Exponaten der Schallplattenhistorie, die besondere Aspekte der Gendergeschichte beleuchten.

The Temporary Soundmuseum Collection : A Selection of Riot Grrrls, Women Poets, Artists, Heroines ...

26. Oktober
Schamrock-Festival der Dichterinnen

Kunst oder Unfall
featuring Robyn Schulkovsky, Percussion, Sebastiano Tramontana, Posaune

special appearanceba Sainkho Namchylak

Festival Website

5. September
Kallmann Museum Ismaning

Castle Bravo, Heidegger, Godzilla und der ganze Rest.
Lecture-Performance, Exotica-dj und Tiki-Bar.

Ein Abend mit Kalle Laar und dem Temporären Klangmuseum - Kallmann Museum

12. Juli - 21. September 2014

Kallmann Museum Ismaning

Stranger in Paradise
Installation. bei: Elsewhere - Sehnsuchtsbilder in der zeitgenössischen Kunst

287 Schallplatten-Covers: Exotica, Pazifik, Hawaii, Atomkraft, Godzilla.
Ein Boden aus Schallplatten-Fliesen. Mobiliar. Zwei Godzillas.

Dazu erschienen: 82 x Sehnsucht. Handgemachtes 10 inch Vinyl.
Einseitig bespielt, Künstleredition von 45 Stück, signiert und nummeriert, € 99.
Im Museumsshop oder zu bestellen hier

3. & 4. September 2014
14 - 22 Uhr

Artoxin Galerie

Zwei Tage lang sind Kunst oder Unfall zu Gast bei artoxin. Das Electro-acoustic Poetry Duo installiert sich mit seinem Equipment in den Galerieräumen zu einer Konzert-Performance und öffentlichen Aufnahme Session. Beide Tage werden von Gottfried Düren mitgeschnitten, das Material wird anschließend für eine Veröffentlichung aufbereitet.

Kunst oder Unfall - Augusta Laar, poetry, toys, electronics & Kalle Laar, electronics, baritone guitar

Galerie artoxin - Kirchenstraße 23 - 81675 München

Juni 2014

Eritrea: Verborgenes Land und koloniales Erbe

EineWeltHaus München

EineWeltHaus München - Eritrea: Verborgenes Land und koloniales Erbe

Einladung zur Veranstaltung 10. Juni 2014, 19 Uhr
Schwanthalerstr. 80 RGB, 80336 München

Mit Kalle Laar, Klangkünstler (München und Wien) und
 Solomon Tsehaye, Dichter, Oral History-Forscher und Director of Cultural Affairs (Asmara, Eritrea)

Eine Veranstaltung von pilotraum01 e.V. in Zusammenarbeit mit Winta-era
Projektleitung Dr. Serafine Lindemann und Henok Kifle

Menschliches Zusammenleben ist eine kulturelle Leistung. Nach neueren Studien zur Entwicklungshilfe ist jedes Engagement, das nicht auch auf das kulturelle Umfeld reagiert und Bezug nimmt, in der Regel langfristig zum Scheitern verurteilt.

Mit diesem Anspruch entstand vor einigen Jahren eine spartenübergreifende Initiative für Eritrea von pilotraum01 in Zusammenarbeit mit Winta-era. Das Land am Horn von Afrika, gebeutelt von mehreren Jahrzehnten Krieg und Notstand, definiert sich politisch und kulturell vor allem durch koloniale Fremdbestimmung und die erkämpfte Unabhängigkeit von Äthiopien. Der Fokus des langfristig angelegten Projektes liegt auf der Reflexion kultureller Identitäten, auf Kunst und kulturwissenschaftlicher Forschung, denn sie ermöglichen eine komplexere Wahrnehmung für die gesamtgesellschaftliche Situation Eritreas mit seinen multi-ethnischen und multi-religiösen Wurzeln.

Wir freuen uns, zu unserer Veranstaltung zwei Projektpartner vorstellen zu dürfen: den Dichter und
Oral-History Forscher Solomon Tsehaye aus Eritrea und den Münchner Künstler Kalle Laar.

Solomon Tsehaye hat in einer drei-jährigen Forschungsreise durch die Dörfer Eritreas letzte Beispiele der langsam aussterbenden nur mündlich tradierten Dichtung gesammelt, und zum ersten mal in schriftlicher Form festgehalten. Der erste seines auf drei Bände angelegten Forschungsberichts ist gerade erschienen und wird von ihm vorgestellt.

Klangkünstler und Hörspielautor Kalle Laar war in den letzten beiden Jahren mehrmals in Eritrea und arbeitet dort an den zwei Projekten:
• Sibret, electric Kraar und Wata. Die Musik und Eritreas Weg in die Gegenwart. Eine Darstellung der jüngeren Geschichte Eritreas durch ihren Ausdruck in der Musik.in Zusammenarbeit mit dem Archiv für eritreische Musik, Asmara und Mega-Mix Studio, Asmara, Veröffentlichung (2015): Trikont - Our own voice, München
• Verborgenes Land und koloniales Erbe. Oral History - Interviews mit Zeitzeugen. Die Geschichte Eritreas vom Kolonialstaat zur Unabhängigkeit.

www.pilotraum01.org
www.soundmuseum.com/kl/projekte/Eritrea.html
www.winta-era.org

Mai 2014

Coco Schumann zum 90. Geburtstag

Rathaus Schöneberg Berlin

Trikont Proudly Presents:COCO SCHUMANN

der große Meister des Swing feiert seinen Neunzigsten Geburtstag. Wir gratulierern sehr herzlich
und laden ein zu seiner Geburtstagsfeier am 14.Mai ins Rathaus Schöneberg – Willy-Brandt-Saal

von 19:30 – 21:00 Uhr, John-F.Kennedy-Platz 1 – 10825 Berlin . Eintritt frei

⇒ mehr zur Verantsaltung

Coco Schumanns langjährige Band (mit Kalle Böhm und Sven Kalis) wird dem Jubilar mit Sicherheit nicht nur ein Ständchen spielen und Konstantin Moreth, der in dem Theaterstück „Der Ghetto-Swinger“ den jungen Coco Schumann spielt, wird die Band dabei an der Gitarre begleiten.

Auf die Frage, ob es schlimm sei 90 zu werden, antwortet Coco:
Schlimmer ist es, wenn man es nicht wird.

Als kleine Geburtstagsüberraschung und Trikont-Geschenk für Coco wird es Coco on Vinyl in limitierter Auflage und ausschließlich auf Vinyl geben. Die Songs wurden ausgewählt vom Produzenten der Coco-Trikont-Cds Kalle Laar und sind allesamt von der 1997 erschienenen CD Coco Schumann – Double – 50 Years in Jazz.

Coco on Vinyl - 90 Years in Jazz - US-0466. V.Ö. 16.05.2014 ⇒ mehr bei bei Trikont

seit Februar 2014

The Temporary Soundmuseum Cover Art Gast, Gasteig München

Seit Ende Februar ist im Gast im Gasteig eine neue Cover-Ausstellung des Temporary Soundmuseum zu sehen. Angeregt durch die Ausstellung zur Neuen Musik München ist eine Auswahl früher Schallplatten der klassischen elektronischen Musik, der Musique Concrète und einiger späterer Verwandter zu sehen.

April 2014
Das Grauen schleicht durch Tokyo

Ethnologischer Salon Völkerkunde Museum München

Zur Populärkultur im Japan der 1950er und 1960er Jahre
Bemerkungen zur traditionellen Musik, zur japanischen Schlagerform Enka, sowie zu frühen (Atom-)Horrorfilmen u.a.

Staatliches Museum für Völkerkunde München . Maximilianstraße 42 . Eintritt € 5/3

mehr

Favorit Klangkunst

Sound Art Lectures .

Montags 20 Uhr,
Damenstiftstr. 12

Februar 2014

Eintritt frei

Favorit Klangkunst Drei Bild- und Tonvorträge

Klangkunst als relativ neue Gattung fristet im Kunstbetrieb ein Nischendasein. Begrifflich unscharf bewegt sie sich im Grenzbereich verschiedener Gattungen wie Performance, Konzert, Ausstellung, Skulptur oder Installation, und ist so nur schwer kategorisierbar.

Kalle Laar widmet sich in drei Vorträgen der Entdeckung der klingenden Welt und ihrer Integration in den künstlerischen Prozess. Er forscht dabei Voraussetzungen und Vorläufer der Klangkunst nach, und beleuchtet ihre weitere Entwicklung im Spannungsfeld von Material und Präsenz einerseits und Technik und Medium andererseits. ⇒ mehr

Montag, 3. Februar 2014: Enthuziazm. Stadt Maschine Film oder wie das Geräusch in die Kunst kam
Montag, 10. Februar 2014: Soundscape Concrète. Die Welt auf Band als Material und Partitur
Montag, 17. Februar 2014: Rotating Objects Vinyls Flexis Covers Pop Klang Kunst

ab Januar 2014

Calling the Glacier .
Museum Alpinarium Galtür

Eröffnung des neuen Museums Alpinarium in Galtür mit der Dauerausstellung "Ganz oben"
mit "Calling the Galcier" als Festinstallation
www.callingtheglacier.org www.callme.vg

Alpinarium Galtür | Hauptstrasse 29c | 6563 Galtür | Tirol - Austria

Dez Klanginstallationen Tollwood Winterfestival

Tollwood Winterfestival 2013: Sechs Klanginstallationen mehr

 

Nov 40 Jahre Kunstraum: Public Listening Fluxus

Beim Public Listening Fluxus Day wird über sechs Stunden hinweg Seltenes und Ungehörtes mit Kunstraum-Bezug gespielt – in voller Länge und vom originalen Tonträger. Bei Bedarf gibt es dazu Erläuterungen von Kalle Laar und Daniela Stöppel.
Festival of Independents, Haus der Kunst München

Aug ... doch nicht für immer Galerie GEDOK

Installation. Fotografie, Kopfhörer, Dokumente. in: GrenzgängerInnen. Galerie GEDOK München
Hörspiel ... doch nicht für immer

Jun Eritrea Project . Asmara - Eritrea

Hakosae Club, Asmara . Performance Kalle Laar
Im Rahmen von My Eritrea, einer Initiative von pilotraum01 e.V in Zusammenarbeit mit artcircolo
Eritrea: rare Music from Asmara > gallery